Rückblick 2018 Teil 2

Ich kann mehr

Seit ich mich dem OCR mit vollster Hingabe widme, wollte ich immer ein Spartan Race Elite Podiumsplatz erreichen.  Einmal auf dem Treppchen stehen. Oft habe ich davon geträumt.

Fokussierter als jemals zuvor arbeitete ich daran diese Ziel in meiner Heimat vor Familie und Freunden zu erreichen.

 

Mir war bewusst, dass es schon schwierig wird die Top 5 zu erreichen. Es muss einfach alles passen.

Burpeefrei, Topform und eine Menge Adrenalin.

 

Ich passte mein Leben für diesen Moment an. Die bestmögliche Ernährung (vor allem viel Gemüse in allen Variationen), ausreichend Wasser und Tee`s, einen erholsamen Schlaf, hartes aber dennoch gezieltes Training, mentales Training und genügend regenerative Massnahmen (die Black Roll nutzte ich mehrere Stunden in der Woche).

 

Es sollte mein Tag werden

 

 

21,86 km in 1:56h Platz 2 in der Elite.

Keine Strafburpees und eine Menge Emotionen.

Nach ca. 3,5 km konnte ich mich bereits an die Spitze setzen. Der kalte Twister zwang viele Athleten auf den Boden.

Brendan Hunt (späterer Sieger) ist läuferisch ein bis zwei Level schneller unterwegs. Dennoch sind wir die ersten 8 km gemeinsam in den Wäldern von Eberswalde gerannt. 

Als Brendan das Tempo auf weichem Untergrund auf unter 4:00 min. den Km erhöhte, musste ich ihn ziehen lassen. 
Zu gross war die Gefahr mich frühzeitig zu verabschieden.

Bei Km 14 führte der Sandbag Carry mit Balance Obstacle zu einem Treff der Top 5 der Elite.
Alexander Siffert und ich setzen uns ohne Burpees etwas ab. Brendan konnte uns aber nach nur wenigen Minuten überholen und schlussendlich ungefährdet alle Obstacles meistern und somit verdient das Race gewinnen.

Auf den letzten 3 km pushten mich so viele Freunde und Angehörige, Meter um Meter dichter an Platz 2. 
2 x versuchte ich zu attackieren was aber misslang. 
Am Multirig (ca. 500 m vor Schluss) sah ich meine grosse Chance mich abzusetzen. 

Mit der Kraft meiner Freunde/ Familie und dem absoluten Willen Platz 2 gewinnen zu wollen, konnte ich meinen Traum von einem Spartan Race Elite Podium erfüllen.

 

mit breiten Schultern ging es zur OCR WM nach London

 

Wer konnte das erwarten. Sonne und angenehme Temperaturen im Oktober. Die WM wurde mit 100 Obstacles angekündigt. Allgemein sehr abwechslungsreich und viele typische Hindernisse vom Nuclear Race. Ich liebe diese authentischen Races. 

Im Hauptrennen über 15 km konnte ich mein gestecktes Zeil erreichen. 60. Platz von 177 Männer im Elitefeld. Da muss noch der Gang von Finowfurt im Getriebe gewesen sein. :-)

 

Saisonabschluss bei den Griechen

 

Im Jahr 2017 war ich bereits beim Trifecta Weekend von Spartan Race in Sparta, Griechenland am Start. Die Natur, Menschen, Kulisse und der Hauch vom König Leonidas machten dieses Race zu etwas ganz Besonderem.

Für mich war klar, dass ich wiederkommen würde. 

Ich spürte nun die lange Saison und mein Körper wünschte sich eine Pause. Daher beschloss ich mir Druck zu nehmen und mich in der Altersklasse 30-39 anzumelden. 

In Sparta lief ich an 2 Tagen, 3 Rennen (Sprint 8km, Super 17km und den Beast 30km) und insgesamt 2000 Höhenmeter.

Die ersten beiden Rennen konnte ich gewinnen und mir somit einen guten Vorsprung für das finale Rennen erarbeiten. Die schnellste Gesamtzeit aller 3 Rennen führten zum späteren Sieger. Die ersten beiden Läufe forderten mir einiges ab, somit brach ich nach 20 km im Beast (noch Führender im Rennen) völlig ein und schleppte mich noch als 5. ins Ziel.

Anschliessend verbrachte ich eine Stunde im Medizinzelt. Mein Körper war nun völlig am Ende, aber aufgeben stand nicht auf meinem Zettel. 

Dennoch konnte ich in der World Championship Trifecta AG 30-39 Rangliste den 2. Platz belegen (von 129 qualifizierten Männern)

 

Vizeweltmeister 2018

 

Die Geduld in der ersten Jahreshälfte hatte sich ausgezahlt. Ein Jahr mit überwiegend schönen Emotionen und Erlebnissen. Ich habe das Gefühl, nun zu wissen wie es geht. Komisch nach 4 Jahren. :-) Ich werde weiterhin daran arbeiten mich zu verbessern und das Ganze mit einem Rucksack voller Spass. 

Was bleibt, ist der Glaube an einen selbst und der Drang nach MEHR. 

 

"Geduld, Beharrlichkeit und Schwitzen sind eine unschlagbare Kombination für Erfolge"

Napoleon Hill